Tesla legt großen Wert auf die Anstellung regionaler Arbeitskräfte.

Nach den Befürchtungen der Konkurrenz nach profitieren besonders Berlin und Brandenburg vom Bau der neuen Tesla-Fabrik in Brandenburg.

Die Suche nach Fachkräften für die Fabrik in Grünheide verläuft für das Unternehmen Tesla planmäßig wie gedacht. Diese erfreulichen Neuigkeiten teilte man beim letzten Ostdeutschen Unternehmertag mit. Der Bau lohne sich vor allem für die Region, da nach aktuellem Stand mehr als die Hälfte der Arbeitskräfte aus Berlin und Brandenburg kommt. Das ist mehr, als ursprünglich erwartet wurde, teilte man der hat man einer Tageszeitung mit. Somit entstehe auch weniger Druck entstehe, neuen Wohnraum. Die restlichen Arbeitskräfte kommen aus anderen Regionen Deutschlands oder aus dem Ausland.

Das märkische Unternehmen möchte jedoch die Möglichkeit nutzen, auch weiterhin Fachkräfte aus dem Ausland anzustellen. Das Bundesland Brandenburg benötigt wie ganz Ostdeutschland eine qualifizierte Zuwanderung, um eine wirtschaftliche und soziale Entwicklung gewährleisten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Post

Das von dem US-Raumfahrtunternehmen SpaceX betriebenes Satellitennetzwerk Starlink führt Tests von Satelliteninternet in Flugzeugen durch.

Next Post

Elektrische Eleganz für die Straße – Der Maybach mit Solarzellen und durchsichtiger Motorhaube

Related Posts