Problemfall Funklöcher

Mobilfunkanbieter werden auch in Zukunft keine komplette Netzabdeckung bieten können.

Die zweit- sowie drittgrößte Netzanbieter Telekom und Vodafone gestehen sich ein, dass eine 100%ige Mobilfunkversorgung nicht möglich ist.

Doch was hält sie von einer Vollversorgung ab?

Eine komplette flächendeckende Versorgung mit Mobilfunkempfang ist aus wirtschaftlichen Gründen nicht umsetzbar. Der Breitbandgipfel Niedersachsen-Bremen 2021 ergab, dass Vodafone 98,5 Prozent der Haushalte erreicht, Bremen fast komplett, doch die Lüneburger Heide sei noch immer eine mit der größten Funklöcher.

Man schätzt, dass es diese Probleme größtenteils im ländlichen Niedersachsen gibt, da in Städten viel Wert auf Kapazität legt, also das sich zu viele Nutzer eine Funkzelle teilen müssen. 700 MHz entsprechen eine ungefähre Reichweite von 600 bis 700 Quadratkilometern. 1 Prozent entspricht in etwa 80.000 Menschen ohne Mobilfunkempfang. Man strebt die 99%-Marke an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Post

Das miserable Crash-Test-Ergebnis des kleinen französischen Flitzers

Next Post

Booster-Impfung gegen Omikron

Related Posts