So überwintert Ihr Wohnmobil schadenfrei

Doch welche Vorbereitungen sollten Sie treffen, damit Ihr Wohnmobil den Winter über keine Schäden erleidet?

Ein Großteil der Halter bringen ihre Wohnmobile im Winter über in Garagen, Scheunen und Hallen usw. unter. Einige stellen sie auch unter Carports.

Viele moderne Reisemobile eignen sich dank ihrer verbauten oder mobilen Heizungen auch bestens für den Einsatz im Winter. Trotzdem wird dieses Gefährt bevorzugt in den wärmeren Jahreszeiten genutzt. Doch worauf muss man mit seinem Mobil bei der Vorbereitung auf den Winter alles achten, damit einem im nächsten Frühjahr keine böses Erwachen widerfährt?!

Bevor Sie Ihr Wohnmobil unter einem Carport in einer trockenen Halle stellen, sollte es erst mal gründlich gereinigt werden. Dafür eignen sich zum Beispiel Waschparks mit höheren Waschboxen und Podesten, es oft auch an Tankstellen zu finden sind. Trotzdem sollte vorher jeder auf die höchst zugelassene Fahrzeughöhe achten. Diese finden Sie meist in Form eines Schildes vor der Einfahrt der jeweiligen Waschbox. Sollten nirgends eine Maximalhöhe zu finden sein, fragen Sie bitte das Personal. Um lange Freude an sein Fahrzeug zu haben, wird es den Haltern empfohlen, die Karosserie vor dem Winter mit Keramik-Versiegelungen schützen zu lassen. Diese werden speziell von professionellen Aufbereiter angeboten. Nachdem Sie Ihr Wohnmobil zu Beginn der Winterpause eingeparkt haben, sollten Sie zum Schutz der Feststellbremse anstatt dieser den ersten Gang einlegen. Es wird empfohlen, anschließend vor und hinter den Reifen Keile zu platzieren, um ein Wegrollen zu vermeiden. Des weiteren sollten Schränke, Staufächer und Klappen geöffnet sowie die Polster aufgestellt werden, um für eine ausreichend Belüftung zu sorgen.

Um muffigen Gestank und Schimmelbildung vorzubeugen, bietet der Handel spezielle Luftentfeuchter an. Um Keimbildung vorzubeugen, müssten das Frischwasser und das Abwasser abgelassen werden, rät der TÜV. Er empfiehlt, den Abwassertank im Nachhinein einmal durchzuspülen. Auch wenn die Gasanlage alle 2 Jahre gewartet wird, empfiehlt der TÜV, die Flaschen vor dem Winter komplett vom Schlauch zu trennen.

Ab und an während der Winterpause das Fahrzeug ans Stromnetz anzuschließen schützt die Batterie an Bord vor Kälte. Die Startbatterie sollte trotzdem regelmäßig an ein Ladegerät. Dafür bietet der Handel bestimmte Ladegeräte mit Erhaltungsladung, die bei fallender Spannung sich automatisch einschalten, um die Batterie vor dem Entladen zu schützen. Um die Reifen vor Standschäden bewahren, stellen Sie das Fahrzeug einfach alle paar Wochen ein wenig versetzt um. Der Reifendruck sollte die Standzeit über um 0,5 bar höher sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Post

Echt beklagenswerte Ergebnisse zur Klimakonferenz

Next Post

Kanada ruft nach schweren Überschwemmungen Notstand aus

Related Posts