Die Legalisierung von Cannabis – Fluch oder Segen?

Dies wirkt sich nicht nur auf dem Endverbraucher, sondern auch auf die Wirtschaft aus. Eine Studie soll mehr als 4,7 Milliarden Euro an zusätzliche verfügbare Mittel für Staatshaushalt bedeuten.

Die Legalisierung von Cannabis könnte dem Staat nach einer aktuellen Analyse mehr als 4,7 Milliarden Euro an extra verfügbaren Mitteln bringen. Maßgebend hierfür seien nicht nur weitere Steuereinnahmen und Sozialversicherungsbeiträge aus dem legalisierten Geschäft mit der berauschenden Droge, sondern auch mit weniger Geld bei Strafverfolgung und Justiz auskommen, ergab eine am Dienstag bekanntgegebene Studie eines Ökonomen vom Institute for Competition Economics (DICE) an der Universität Düsseldorf. Trotzdem darf Cannabis auf gar keinen Fall unterschätzt werden. Es zählt zu den beliebtesten Betäubungsmittel unserer Gesellschaft, oft unabhängig von Alter und Geschlecht.

Bei Cannabis sei die vor einst geplante Verbotspolitik bereits fehlgeschlagen und könne den Drogenkonsum nicht eindämmen. Deutlich sinnvoller sei als Folge dessen eine staatliche Anpassung des Marktes. Durch diese Angleichung steige nicht nur der Schutz der Konsumenten, da die Beschaffenheit des Cannabis gewährt werden könne; Behörden und den dem Staatshaushalt würde mit diesem zusätzlich eine Entlastung schaffen.

Bei einer Cannabissteuer kann man sich nach dem Leitbild der Alkohol- oder Tabaksteuer richten, was dem Staat geschätzt zusätzliche 1,8 Milliarden Euro ermögliche. Die Umsatz-, Gewerbe- und Körperschafts- sowie Lohnsteuer würde anschließend mit einberechnet werden, sodass dies die zusätzlichen. Allein durch eine Cannabissteuer nach dem Leitbild der Alkohol- oder Tabaksteuer könnten der Studie zufolge rund 1,8 Milliarden Euro in die Staatskasse fließen. Hinzu kämen Umsatzsteuer, Gewerbe- und Körperschaftssteuer sowie Lohnsteuer, so was weitere zusätzliche Steuereinnahmen von insgesamt rund 2,8 Milliarden Euro bedeuten würden, wird es in einer Studie prophezeit. Mit zusätzlichen Sozialverssicherungsaufkommen aus dem legalisierten Anbau und Vertrieb vermutet man sogar weiter 526 Millionen Euro. Darüber hinaus könnten durch die Legalisierung annähernd 1,4 Milliarden Euro Kosten bei Polizei, Justiz sowie im Strafvollzug eingespart werden.

Beruht wird sich bei den Spekulationen auf Vergleichsdaten aus Nationen, in denen Cannabis bereits legalisiert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Post

Anleger haben Lust auf Risiko

Next Post

Großer heutiger Empfang in Madrid

Related Posts