BSW strebt für 2024 Landesverbände in allen Bundesländern an

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) will noch in diesem Jahr in ganz Deutschland mit Landesverbänden vertreten sein. “Natürlich liegt der Schwerpunkt im Moment auf den drei Landesverbänden mit anstehenden Landtagswahlen”, sagte die Co-Parteivorsitzende Amira Mohamed Ali der “Rheinischen Post” (Mittwochausgabe) mit Blick auf die Wahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen im September. “Außerdem wollen wir bis Jahresende die zwölf noch fehlenden Landesverbände gründen.”

Bislang hat das BSW neben den drei ostdeutschen Bundesländern noch einen Landesverband im Saarland. Die aktuelle Mitgliederzahl bezifferte die Co-Chefin auf “gut 700”.

Zugleich will die neue Partei weiterhin nur langsam wachsen. “Die Erfahrungen zeigen: Jungen Parteien droht bei einem unkontrollierten Mitgliederzuwachs, frühzeitig ins Chaos zu verfallen und politisch in der Versenkung zu verschwinden”, sagte Mohamed Ali. “Der Weg des kontrollierten Wachstums ist erfolgreich und wird unser Leitbild bleiben.”

Foto: Gründungsparteitag der Wagenknecht-Partei BSW (Archiv) [dts]

 

Previous Post

Lauterbach kündigt übersichtlicheren Klinikatlas an

Next Post

Schneider will “Klima der Offenheit” für Fachkräfte-Zuwanderung

Related Posts

Biden gibt sich kämpferisch

Ungeachtet der Berichte über einen angeblich unmittelbar bevorstehenden Rückzug aus dem US-Präsidentschaftswahlkampf gibt sich Amtsinhaber Joe Biden kämpferisch.…
Mehr anzeigen