BVB schließt Moukoko-Abschied nicht aus

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke schließt einen Abschied von Nationalspieler Youssoufa Moukoko nicht aus. Es sei zwar “legitim”, dass der 18-Jährige eine “gute Position” für sich herausholen wolle, aber man habe auch eigene Vorstellungen, sagte Watzke dem Sender Sky.

“Und wenn das eben nicht deckungsgleich ist, dann wird die Zusammenarbeit eben nicht weitergeführt.” Das sei die letzte Konsequenz, was auch passieren könne. “Aber wir hoffen natürlich, dass er bei uns bleibt”, fügte der BVB-Boss hinzu. Die Verhandlungen an sich seien nicht ungewöhnlich.

“Ich finde, dass der ganze Prozess ganz normal ist”, so Watzke. “Der Unterschied ist einfach, dass er erst 18 Jahre alt ist und schon bei der WM dabei war.” Dadurch werde das Ganze natürlich “noch öffentlicher”.

Foto: Bus von Borussia Dortmund [dts]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Post

Berlins Regierende will mehr Bodycams für Polizei

Next Post

Infratest: CSU und AfD legen in Bayern zu – SPD einstellig

Related Posts