DAX lässt deutlich nach – Rezessionsängste bremsen

Frankfurt/Main – Am Donnerstag hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.783,77 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,69 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Marktbeobachtern zufolge lassen Rezessionsängste angesichts der andauernden Inflation nicht nach, Hoffnungen auf Besserung verblassen immer mehr. Entgegen dem Trend zulegen konnten an der Spitze der Kursliste die Papiere von Sartorius mit über zwei Prozent im Plus, direkt vor denen von Siemens Healthineers und Hannover Rueck. Die herbsten Kursverluste verzeicheneten am Ende der Liste die Aktien von RWE mit über vier Prozent im Minus, direkt hinter denen von Volkswagen und Eon. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,0455 US-Dollar (+0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9565 Euro zu haben. Der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.808 US-Dollar gezahlt (-0,5 Prozent). Das entspricht einem Preis von 55,60 Euro pro Gramm.

Foto: Händler an einer Wertpapierbörse (dts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Post

Thomas Gottschalk: Will kein “schimpfender alter Mann” werden

Next Post

Supreme Court begrenzt Regierungsbefugnisse zu Emissionsausstoß

Related Posts