Schneller als das Festnetz – Deutschland mit Satelliteninternet Starlink

Ookla verglich in letzter Zeit in 12 Ländern die Datenübertragungsrate des Satelliteninternet von Starlink.

Mittels dieser Analyse konnte man den US-amerikanischen Staaten aufgrund der hohen Nutzerzahlen bereits einen Rückgang beobachten. Wie ein Speedtests von Ookla ergaben, konnte Starlink in Deutschland eine durchschnitte Download-Geschwindigkeit 95,40 Mega-Bit pro Sekunde bieten. Dieser Wert war im dritten Quartal 2021 höher als der Landesdurchschnitt von 60,99 Mbit/s. Dies belegt ein Speedtest von Ookla, der am 20. Dezember 2021 veröffentlicht wurde. Starlink seine Upload-Geschwindigkeit war mit 17,63 Mbit/s ein wenig langsamer als der Durchschnitt von 21,05 Mbit/s.

Ein bekanntes deutschsprachiges Onlinemagazin konnte im April 2021 mit Starlink sogar mit einem Höchstwert von 165 MBit/s im Download und circa 20 MBit/s im Upload bei einen Ping von 27 Millisekunden erreichen. Der Ping für das Satelliteninternet erreichte mit 45 Millisekunden deutlich höheren Wert als die 15 Millisekunden, welches das Festnetz bietet. Starlink nutzt eine sogenannte Low-Earth-Orbit-Satelliten-Konstellation (kurz LEO) von mit Flughöhen zwischen circa 400 und 650 Kilometern, welche es erlauben, die Laufzeiten enorm zu verbessern. Laut Ooklas Messungen war Starlink sogar fast doppelt so flott wie das Festnetz. Im dritten Quartal 2021 steigerte sich Starlink mit einer viel höheren durchschnittlichen Downloadrate von 111,66 MBit/s gegenüber 53,16 MBit/s im Festnetz. Die Upload-Geschwindigkeit von Starlink war mit 16,02 MBit/s gegenüber 15,77 MBit/s ähnlich.

In den Vereinigten Staaten von Amerika leben die meisten Nutzer von Starlink. Dort sank die durchschnittliche Downloadrate vom 2. zum 3. Quartal 2021 von 97,23 MBit/s auf 87,25 Mbit/s. Ookla vermutet eine Folge der Zunahme der Nutzerzahlen. Ein direkter Vergleich beweist, dass die durchschnittliche Download-Geschwindigkeit für alle Festnetz-Breitbandanbieter in den USA im dritten Quartal 2021 119,84 Mbit/s betrugen. Diese lagen im 2. Quartal 2021 bei 115,22 MBit/s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Post

Verdi plant das diesjährige Weihnachtsgeschäft bei Amazon zu stören

Next Post

Telefónica kann seinen Richtfunk über eine Schnittstelle steuern

Related Posts