Booster-Impfung gegen Omikron

Generell wird in Deutschland allen Menschen, welche das 18 Lebensjahr vollendet haben, eine Booster-Impfung durch die STIKO empfohlen. Diese genannte Auffrischungsimpfung soll in der Regel im Abstand von genau sechs Monaten erfolgen. Für den Gründer von Biontech ist das ein zu großer Abstand, er plädiert in einem Interview für eine Verkürzung der Abstände auf drei Monate, außerdem spricht er sich bereits für eine vierte Impfung aus, damit vor allem die neue Variante Omikron in Schach gehalten werden kann.

Wichtig für die Booster-Impfung bleibt der mRNA Impfstoff

Gerade die STIKO-Empfehlung bestätigt nochmals, dass für die Auffrischungsimpfung ein mRNA Impfstoff verwendet werden soll, also BioNTech oder Moderna. Wichtig sei lediglich, dass Moderna nur für Menschen ab 30 Jahren genutzt werden soll.

Die Wirksamkeit der Impfstoffe im Zusammenspiel

Gemäß einer im The Lancet veröffentlichten Studie hat sich herausgestellt, dass diese nachfolgenden Impfstoff Kombinationen den höchsten Anteil an Antikörpern hervorrufen.

Ein Moderna-Booster, wenn man zuvor zwei Mal BioNTech erhalten hat. Ein Moderna-Booster, wenn man zuvor zwei Mal Astrazeneca erhalten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Post

Problemfall Funklöcher

Next Post

Menschen telefonieren in Coronazeiten mehr

Related Posts