Verlegung von Corona-Intensivpatienten in Deutschland

Nachdem nun bereits die ersten Intensivstationen Engpässe melden, haben bereits die ersten Verlegungen stattgefunden, nämlich in den Bundesländern Thüringen, Sachsen und Bayern. Seit dem Freitag wurden demnach knapp 50 Patientinnen und Patienten in andere Bundesländer verlegt. Bald soll es sogar notwendig sein, den Transport in andere europäische Nachbarländer durchzuführen.

Situation sieht aktuell sehr düster aus

Beschreibt man die Lage auf den Intensivstationen, so gehen viele Medizinerinnen und Mediziner davon aus, dass sich die Lage in den Corona-Hotspots noch weiter verschlechtern wird. Im Bundesland Bayern gibt es aktuell mehr als 1000 Corona-Patientinnen und Patienten auf Intensivstationen, davon werden bereits über die Hälfte beatmet.

Die Verlegungen werden von der Bundeswehr unterstützt, dafür vorgesehen ist der A 310 MedEvac. Man nennt dieses Flugzeug auch “die fliegende Intensivstation”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Post

Tschüss Mutti – Der große Zapfenstreich unserer Bundeskanzlerin

Next Post

Gereizte Stimmung im Diplomatenstreit: Russland drohen den USA mit Vergeltung

Related Posts