„Blutiger Sommer“: Fortsetzungen des Kult-Horrors kommen nach Deutschland

1983 bereicherte das B-Movie Blutiger Sommer Das Camp des Grauens das damals boomende Genre des Slasher-Films um einen perfiden Rachetrip mit einigermaßen überraschendem Ende. 1988 und 1989 entstanden zwei Fortsetzungen , die in Deutschland umgehend auf dem Index landeten. Nachdem die Verbannung mittlerweile Geschichte ist, dürfen sich Fans der Reihe auf eine baldige Wiederveröffentlichung freuen. Die Dame dürfte Freunden gepflegter Rockmusik bekannt vorkommen… © NSM Records Ein schrecklicher Bootsunfall dezimiert eine junge Familie. Das junge Mädchen Angela überlebt schwer traumatisiert und lebt seitdem bei ihrer strengen Tante. Jahre später urlaubt sie mit ihrem Cousin in einem Sommercamp und wird von ihren Mitreisenden schwer gemobbt. Dann geschehen blutige Unglücke, die bald nicht mehr als Unfälle kaschiert werden können. Aus dieser Prämisse inszenierte Regisseur Robert Hiltzik einen 1983 Genre-üblichen Schocker, der 1988 und 1989 mit neuer Hauptdarstellerin fortgesetzt wurde. Jetzt erschienen die Sequels bei uns in Deutschland auf DVD und Blu-ray, wie die Kollegen von Schnittberichte erfahren haben. Der Termin für den neuen Halloween-Film steht – lest hier alle Details dazu! Bilderstrecke starten (11 Bilder) Selbst schuld: Das sind die dümmsten Entscheidungen in Horrorfilmen Nicht mehr auf dem Index: Das Camp des Grauens öffnet wieder seine Tore Das Camp des Grauens II erschien in Deutschland in einer um vier Minuten gekürzten Fassung auf VHS und landete auf dem Index, ebenso wie sein Nachfolger. In den Jahren 2015 und 2016 wurde die Indizierungen schließlich aufgehoben, sodass einer erneuten Veröffentlichung der ungeschnittenen Filme nun nichts mehr im Wege steht. NSM Records wird diese Aufnahme übernehmen und die kleinen Slasher werden in Kürze unsere DVD-Regale schmücken können. Ein konkretes Datum steht noch nicht fest und wird nachgereicht. Für Musikliebhaber sei noch hinzugefügt, dass in beiden Fortsetzungen eine gewisse Pamela Springsteen die Hauptrolle der Angela übernommen hat. Die 1962 in Freehold, New Jersey geborene Fotografin versuchte sich in den 1980er Jahren auch als Schauspielerin, bevor sie ihre eigentliche Berufung fand. Heute zieren ihre Bilder nicht nur das eine oder andere Album-Cover ihres berühmten Bruders Bruce, auch andere Künstler wie Keith Richards ließen sich sich schon von ihr ablichten.

FREEMAIL LOGIN