Marvel-Produzent verrät: So eklatant könnte sich „Avengers 5“ von „Endgame“ unterscheiden

Ein „Eternals“-Produzent gab einen Ausblick auf einen möglichen weiteren Avengers-Film – und der könnte sich deutlich von den bisherigen Abenteuern der Marvel-Truppe abheben.

Nach dem Jahr Pause in 2020 nimmt das Marvel Cinematic Universe (MCU) wieder gehörig Fahrt auf. Mit „Eternals“ erwartet uns ab dem 3. November bereits der dritte Kinofilm der Reihe in 2021 und dank „Spider-Man: No Way Home“ (Kinostart: 16. Dezember) wird dieses Jahr gar ein neuer Rekord aufgestellt: Vier MCU-Filme in einem Kinojahr gab es noch nie zuvor.
„Black Widow“ und die ganzen MCU-Serien könnt ihr bei Disney+ streamen: Sichert euch euer Abo
Mit ähnlich großen Schritten geht es in Phase 4 des MCU in der absehbaren Zukunft weiter, gleich 31 Projekte sollen sich aktuell gleichzeitig in Arbeit befinden. Fans erwarten natürlich, dass all diese Werke wie zuvor in ein neues Abenteuer der Avengers münden. Doch wie könnte „Avengers 5“ aussehen?
Dazu äußerte sich „Eternals“-Produzent Nate Moore im Gespräch mit ComicBook.com, doch auf die Frage, ob all diese Filme und Serien zu einem neuen Avengers-Abenteuer führen werden, antwortete er zunächst zurückhaltend:
„Ich glaube, das kann man machen oder auch nicht, wisst ihr, was ich meine? Und ich glaube, ‚Avengers 4‘ hieß nicht ohne Grund ‚Endgame‘. Wir haben nicht wirklich ernsthaft darüber gesprochen, wie ‚Avengers 5‘ überhaupt aussehen könnte. Ich glaube, wir können es so oder so machen, wenn wir wollen. Wir könnten etwas dahingehend aufbauen oder wir können einfach sagen: ‚Hey, hier ist ein alleinstehender Avengers-Film.‘ Und ich glaube, solange die Geschichte überzeugend und interessant ist, werden genug Leute auftauchen und ihn sehen. Wir sind im Grunde Nerds, deshalb mögen wir es, etwas gezielt aufzubauen und wir mögen es, Brotkrümel zu verteilen und zu schauen, wo es uns hinführt… Aber ja, ich glaube, das Publikum will auch irgendwie überrascht werden. Deshalb, in einem gewissen Rahmen, wollen wir nicht einfach sagen: ‚Ihr habt diesen Trick gesehen, also lasst uns den Trick noch einmal machen.‘ Was ist der neue Weg, um Leute zu überraschen, falls und wenn wir einen Avengers-Film machen würden, was wäre die spaßigste Version davon? Es könnte alles sein. Gehst du in die entgegengesetzte Richtung und machst das, worum es sich dreht, wirklich persönlich und klein, denn was könnte größer sein als ‚Endgame‘? […] Wie könnte der Einsatz noch höher sein als das? Das Universum bricht zusammen? Ich weiß es nicht. Oder gibt es einen Weg, wo wir sagen könnten: ‚Oh, hier ist ein wirklich cleverer Avengers-Film im Stil von ‚Mission: Impossible‘, der kleiner sein darf.‘ Erneut, das sind alles Ideen, mit denen wir spielen können, aber ich glaube, die Möglichkeiten dafür sind da und das Publikum wäre bereit, uns dabei zu folgen.“
„Avengers: Endgame“ war bislang natürlich das Maß aller Dinge im MCU. Doch auch diesem Kino-Meilenstein sind einige Fehler unterlaufen, wie euch unser Video beweist.
Kämpfen die Avengers doch nicht gegen den neuen Oberbösewicht?
ComicBook.com merkte an, dass das Gespräch mit Nate Moore beim Setbesuch von „Eternals“ bereits Anfang 2020 stattfand, entsprechend könnte der Stand hinter den Kulissen inzwischen natürlich ein anderer sein. Dennoch ist es interessant, zu erfahren, dass die Verantwortlichen sich offenbar einen durchaus anderen Ansatz für die Avengers in der Zukunft des MCU vorstellen können.
Aktuell scheint es natürlich naheliegend zu sein, dass die Marvel-Truppe als nächstes Kang der Eroberer (Jonathan Majors) gegenübersteht, der eine Gefahr für das Multiversum darstellt. Das wäre aber vermutlich genau der Weg, vor dem Nate Moore durchaus gewarnt hat. Ein großer Bösewicht, der nach „Avengers: Endgame“ aber nicht nur das Universum, sondern gleich alle bedroht, klingt eben nach dem gleichen Trick. Entsprechend spannend wäre es, zu sehen, was sich die Macher*innen anderes überlegen könnten. Mit einem in sich geschlossenen Abenteuer, einem deutlichen persönlicheren, kleineren Film, der die Beziehungen der Figuren vertieft und/oder einem Avengers-Erlebnis im Stil von „Mission: Impossible“ würde sicherlich niemand rechnen.
Was genau uns wann erwartet, ist derzeit aber eben die große Frage. Kevin Feige, Präsident der Marvel Studios, kündigte lediglich an, dass die Avengers bei ihrer Rückkehr aus bekannten und neuen Superheld*innen bestehen würde, was sich nach dem Ende von „Avengers: Endgame“ von selbst verstehen dürfte. Eine „Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings“-Werbung bezeichnete Shang-Chi (Simu Liu) bereits als neuen Avenger, mit ihm dürfen wir also rechnen. Clint Barton alias Hawkeye (Jermey Renner) dürfte dagegen raus sein. In der Beschreibung seiner Serie „Hawkeye“ wurde er als „Ex-Avenger“ bezeichnet. Zeitlich dürften wir wohl frühestens 2024 mit „Avengers 5“ rechnen, da der Marvel-Kalender bis dahin ausgelastet zu sein scheint. Es könnte aber natürlich noch länger dauern…
Welches Mitglied der Avengers ist euch am ähnlichsten? Findet es in unserem Quiz heraus:

FREEMAIL LOGIN