DFB ePokal: Weltmeister "MoAuba" scheitert vorzeitig

Weltmeister Mohammed "MoAuba" Harkous ist im DFB ePokal mit seinem Team vorzeitig ausgeschieden. Der WM-Sieger von 2019 verpasste mit dem Fokus Clan in der Fußball-Simulation FIFA 21 auf der Xbox One gegen den Mitfavoriten RB Leipzig mit 1:7-Punkten den Sprung ins Achtelfinale.  Die eSportler von RB setzten sich auch im Achtelfinale im Spitzenspiel gegen Werder Bremen um den ehemaligen deutschen Meister Michael "MegaBit" Bittner mit 7:1 durch. Die Sachsen qualifizierten sich somit wie der 1. FC Heidenheim, der FC St. Pauli und das Amateurteam Celtic Worms FC für das Viertelfinale. EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden Heidenheim mit Chancen aufs Double Die Heidenheimer, die zuletzt die VBL Club Championship für sich entschieden hatten, dürfen damit auch auf den Sieg bei der ersten Austragung des ePokals des Deutschen Fußball-Bundes hoffen. Insgesamt 64 Teams von Bundesligisten und diversen Amateurmannschaften kämpfen in K.o.-Duellen im Modus "best of three" um den Titel. Der Sieger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro, das Finale findet am Sonntag (13.45 Uhr) statt. Am Freitag (ab 15.00 Uhr) werden die Viertelfinal-Teilnehmer auf der Playstation 4 ermittelt, ehe es am Wochenende in die Finalphase geht. Die zwölf besten VBL-Profivereine dürfen auf beiden Konsolen mit jeweils einem Team aus drei Spielern antreten. Die restlichen 40 Plätze füllen Amateurmannschaften auf. Das ePokalsieger-Team wird außerdem in den erweiterten Kreis der eNationalmannschaft aufgenommen.

FREEMAIL LOGIN